AKTUELLE TERMINE

Hier finden Sie Termine und Informationen zu unseren aktuell laufenden Veranstaltungen und Aktivitäten und die Ankündigungen zu den kommenden und geplanten Veranstaltungen und Aktivitäten.

Januar 2017
Januar 2017

LESUNG / Jutta Hager: Vom Glück der einfachen Kuchen …

Mittwoch 25. Januar 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Lesung und Musik

Jutta Hager, Lehrerin aus dem ehemaligen Ostdeutschland, seit 1978 im Westen, Vorstandsvorsitzende des ZMO Mainz, liest aus Ihrer Biografie vor.

In Ihrem Buch „ Vom Glück der einfachen Kuchen oder die Grenzgängerin“ beantwortet die Autorin diese Frage  sich selbst und uns, den Lesern, bzw. Zuhörern. Und so meint sie das auch, dass  ihre Biographie für den Leser noch wichtiger sein könnte als für sie selber. Wo erkennt er etwas und wo erkennt er sich selber? Fragen wir uns, was unsere Wurzeln sind und wer und was ihr Wachsen gefördert oder behindert hat? Jutta Hager illustriert mit ihrem Buch Fragen nach Heimat, Migration und deutsch-deutscher Geschichte,  Phänomene, die  ihre Familie seit mehreren Generationen begleiten.

Peter Krawietz, Kulturdezernent der Stadt Mainz a.D. wird Begrüßungsworte sprechen und in die Lesung einführen. Musikalisch begleitet wird die Lesung von Manolo Lohnes.

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

Februar 2017
Februar 2017

KONZERT / Das Streichquartett ‘Concertino’

Samstag 4. Februar 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Konzert

Am Samstag, 04.02.2017 findet im ZMO Mainz wieder ein Konzert statt! Das Streicherquartett „Concertino“ bietet Ihnen einen „musikalisches Cocktail“ – von Abba bis Mozart, von Klassik bis Pop. Genießen Sie einen abwechslungsreichen Abend bei dem Konzert im ZMO Mainz.

Die vier Streicher stammen aus Russland und der Ukraine. Grigori Dobrzynets, Violine lebt seit 2004 in Deutschland und konzertiert als Kammer- und Orchestermusiker in Deutschland und Europa. Tatyana Kashytska, Violine, ist an der Hochschule für Musik in Mainz tätig und geht einer umfangreichen Lehrtätigkeit nach. Leonid Tenenbaum, Viola, ist ebenfalls im Fachbereich für Musik in Mainz tätig. Iryna Valyashkina konzertiert als Orchestermusikerin und unterrichtet ebenfalls neben ihrer Konzerttätigkeit das Instrument Cello.

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

AUSSTELLUNG / Alexander und Veronika Gugenheimer

Samstag 18. Februar 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Vernissage der Ausstellung

Im Februar gibt es wieder eine neue Ausstellung im ZMO Mainz: Das Künstlerehepaar Alexander und Veronika Gugenheimer lädt Sie zu einem Einblick in sein Schaffen ein. Konsequent in Öl gearbeitet vermitteln die Bilder einen Blick auf verschiedenartige Sujets: Landschaften, Tiere und philosophische Themen – auch Sie werden darunter etwas finden, was Sie anspricht. Im Rahmen der Ausstellung finden Sie auch einige Landschaftsmotive von Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg. Die ganz besondere Ölfarben-Mischtechnik der Maler erschafft filigrane Tonabstufungen, die den Betrachter in ihren Bann ziehen. Strahlend intensive Farben vermitteln die Leichtigkeit des Seins und lassen Sie beschwingt in den Tag gehen. So werden auch Sie Ihr Lieblingsbild finden! Wir laden Sie ein, mit uns in die Welt der Kunst einzutauchen und freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausstellungsdauer:
18.02. bis zum Freitag, den 03.03.2017 im ZMO Mainz wärend der Öffnungszeiten des Vereins und des Secondhand Marktes.

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

März 2017
März 2017

KONZERT – Wandermusikanten

Freitag 3. März 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Musik grenzenlos
Die Wandermusikanten spielen nicht für das Publikum, sondern mit dem Publikum – und sind damit mehr als eine feststehende Gruppe, die man als Zuschauer bei Auftritten erleben kann. Auf Augenhöhe mit den Musikern erwartet den Zuhörer eine rasante Reise durch Raum und Zeit der Musikgeschichte. Die Bandbreite reicht von Pachelbel bis Pastorius, von Klassik bis Pop, von Volks- bis Filmmusik über Jazz, Funk sowie afrikanischer und lateinamerikanischer Musik bis hin zu Klängen vom Balkan.

Die sechs Musiker
Florian Wehse (Trompete), Igor Rudytskyy (Trompete), Bernhard Vanecek (Posaune), Roland Vanecek (Sousaphone), Thomas Hammer (Schlagzeug), Arne Moos (Schlagzeug)

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

THEATER / Das Wishmob Theater zeigt: Der eigensüchtige Riese

Sonntag 5. März 2017, 15:00 Uhr im ZMO Mainz
Tanz-Theaterstück frei nach Oscar Wilde
In einem wunderschönen Garten spielen gerne die Kinder, die Blumen blühen in den schönsten Farben und niedliche Vögelchen singen ihre Lieder. Doch eines Tages kommt der eigensüchtige Riese von langer Reise zurück und findet es gar nicht lustig, dass da in seinem Garten gespielt wird. Seinen Besitz möchte er mit niemandem teilen. Empört über die unrechtmäßigen Eindringlinge, baut er eine hohe Mauer um seinen Garten. Nun können die Kinder nicht mehr hineinkommen, aber ohne sie ist es langweilig und die Vögel und Blumen beschließen, den Garten nun auch zu verlassen. Von da an bleibt es immer Winter im Garten des Riesen und so kann er seinen schönen Garten selbst auch nicht mehr genießen.

Seit 2014 leitet Wishmob Theater e.V. eine Theatergruppe für Mainzer Flüchtlingskinder. Wishmobs Kindertheatergruppe, aktuell bestehend aus 19 Flüchtlingskindern unterschiedlicher Herkunft, zeigt im ZMO Mainz e.V. das Tanz-Theaterstück „Der eigensüchtige Riese“, frei nach Oscar Wilde mit viel Musik. Dauer: ca. 30 Minuten

Erleben Sie die Aufführung im ZMO Mainz und sehen Sie selbst, wie Integration gelingt!

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

AUSSTELLUNG / LESUNG – Tatjana und Roman Eichhorn

Sonntag 12. März 2017, 17:00 Uhr im ZMO Mainz
Vernissage zur Ausstellung des Künstlerpaars mit einer Lesung aus: Wo lebt die Sonne, wenn es regnet?

Tatjana Eichhorn
ist 1947 in UdSSR geboren, hat Architektur studiert, wurde später in einem Moskauer Forschungsinstitut für Wohnungsbau zur Dipl.-Ingenieurin promoviert und hat dort gearbeitet. Seit 1991 wohnt sie mit ihrer Familie in Wiesbaden. Im Rahmen  ihrer Arbeit im Sozialministerium Hessen war ihre weitere Tätigkeit mehr mit Soziologie verbunden: Wegweiser für Spätaussiedler in Wiesbaden, zahlreiche Dokumentationen  zum Themenbereich Frauenpolitik in Wissenschaft und Wirtschaft in Deutschland im Rahmen der Arbeit im Sozialministerium Hessens. Tatjana Eichhorns künstlerische Werke entstehen durch ihre Auseinandersetzung mit ihren Gedanken und Gefühlen. Exakte Grafik entwickelte sich erst von Motiven der Welt der Pflanzen: Portraits der Natur. Später wurden daraus abstrakte Kompositionen, in denen diese der Farbe vorrangig sind; Farbe wird nur sparsam eingesetzt. In den letzten Jahren entstanden kaum Zeichnungen, sondern ein Gedichtband auf Russisch. Hier findet sich Tatjana Eichhorns Focus auf Genauigkeit bis in die kleinste Struktur in der Suche nach dem  treffendsten Wort wieder, noch die kleinste Nuance beleuchtend. Die Autorin nahm Teil in den Ausstellungen: „Alles aus der Maus“ (1993), „Aus der Maus 10 Jahre später“ (Computergrafik) und „100 Werke für Sri Lanka“, Bellevue-Saal, Wiesbaden.

Roman Eichhorn
ist 1948 in der UdSSR geboren, stammt aus einer altpreußischen Bauernfamilie. 1977 absolvierte er sein Kunststudium an der Surikow-Kunsthochschule in Moskau. Seit 1991 lebt er mit Familie in Wiesbaden.1995 bezog der Künstler ein Atelier in Wiesbaden und baute seine eigene private Kunstschule auf, in der er seit 1997 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Grundlagen der Bildenden Kunst näherbringt. Mit Unterstützung der Stadt Wiesbaden (Atelierstipendium im Kunsthaus Wiesbaden) weitete Eichhorn seine Arbeit im Jahr 2003, für 5 Jahre, auf ein weiteres Atelier im Kunsthaus am Schulberg aus, dessen Räumlichkeiten ihm nun auch großformatige Bilder ermöglichten. Roman R. Eichhorn ist Mitglied des International Arts Fund Moscow, der Künstlergruppe 50 Wiesbaden und der Kunstarche Wiesbaden e.V. Regelmäßig zeigt der Künstler seine Arbeiten in Einzelausstellungen und stellt zusammen mit anderen Künstlerinnen und Künstlern aus. (www.atelier-eichhorn.com)

„Viele Künstler arbeiten mit der Imagination, um sich phantastische Gegenwelten zu schaffen, die mit der konkreten Wirklichkeit nichts zu tun haben. Bei Eichhorn hingegen erscheint die Imagination stets als andere Seite der Wirklichkeit, als Antwort des Einzelnen auf konkrete Anstöße aus dem täglichen Leben. ()Gerade darum ist es typisch für ihn, dass er in Zyklen arbeitet: immer wieder zerstören konkrete Erlebnisse die Illusion einer ungebrochenen Wirklichkeit und stellen Fragen an den Künstler, die er immer wieder von Neuem zu beantworten sucht. Dabei geht er stets vom Einzelnen aus, das er in kontinuierlichen Schritten mit dem Allgemeinen verbindet und ihm so Gleichnischarakter verleiht…“ (Dr. Verena Flick)

Das Buch
Roman Eichhorn stellt sein Buch „Wo lebt die Sonne, wenn es regnet?“ vor, ein Muss für jeden, der sich unterfängt, Kindern das Malen  beizubringen, bzw. überhaupt kreativ mit Ihnen zu arbeiten. In zwei Teilen beschreibt der Leiter der Künstlergruppe „Atelier Eichhorn“ das darstellende Schaffen von Kindern, wobei Text und reichhaltige Bebilderung  sich ergänzen. Die Voraussetzungen dieses Schaffens werden genau  analysiert, Materialien und Gestaltungsmöglichkeiten erläutert und die unterschiedlichsten Quellen der Inspiration werden betrachtet. Im zweiten Teil der äußerst gründlichen Darstellung  widmet sich Eichhorn beispielsweise der Farbenlehre, der Gestaltung des Gesichts durch Kinder, der Erarbeitung von Plastiken, dem Sujet Comic, der Rezeption von Museen. Wie kann man Kindern Kunstgeschichte für ihr eigenes Schaffen fruchtbar machen, auch solche Aspekte behandelt Roman Eichhorn. Bei einer derart gründlichen und umfassenden Beschäftigung und einer so individuellen Zuwendung zu jedem lernenden Kind wundert man sich nicht über deren Ergebnisse. Diese stellt Eichhorn in seinem Katalog zur ersten Ausstellung seiner 2016 gegründeten Künstlergruppe „Atelier Eichhorn“ vor, hervorgegangen aus seiner seit 20 Jahren bestehenden Malschule.

Musikalische Begleitung (am Vernissage-Abend)
Vassily Zaraysky

Dauer der Ausstellung
12.03.2017 – 31.03.2017 (im Rahmen der Öffnungszeiten des ZMO)

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

KONZERT / Amadeus Quartett Minsk

Freitag 24. März 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Streichquartett aus Minsk
Sie hören klassische Musik von einem Streichquartett! In Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Mainz-Minsk konnte der ZMO Mainz ein Künstlerquartett ersten Ranges aus Minsk gewinnen. Der Freundschaftskreis wurde gegründet, als 1995 erstmals ehemalige Zwangsarbeiter nach Mainz kamen. Seitdem haben sich vielfältige Kontakte entwickelt. Der Verein hat zuletzt 2009 Zwangsarbeiter nach Mainz eingeladen. Mit der Musikschule, von der das Streichquartett kommt, bestehen Beziehungen seit 2004. Das Streichquartett besteht aus drei Lehrern und einer Absolventin der Musikschule Nr. 10 in Minsk, der Hauptstadt von Belarus, wie Weißrussland offiziell heißt. Das Quartett hat sich wie die Schule nach dem belarussischen Komponisten Eugen Glebow benannt.

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

April 2017
April 2017

KONZERT – Die ››Mainzer Klezmer Kapelye‹‹

Samstag 8. April 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Genießen Sie einen Klezmer Abend im ZMO Mainz!

Singende Klarinettentöne, geheimnisvolle Vibraphonklänge, groovende Bassrhythmen  und expressive Akkordeonläufe. Besser lässt sich die Musik des Klezmer-Projekts „Mainzer Klezmer Kapelye“ nicht beschreiben.
Die vier Musiker haben sich während verschiedener Klezmer-Meisterklassen an der Hochschule für Musik in Mainz kennengelernt und konnten sich sofort für ein gemeinsames musikalisches Projekt begeistern. Das Herzstück der Band bilden die Mainzer Musikstudenten Jan Köhler am Vibraphon, Lucas Djamba am Akkordeon und Valentin Kolar am Kontrabass. Zusammen verstehen sie es, einen mal sanften, mal ruppigen Klangteppich zu legen in welchen sich die extra aus der Schweiz anreisende Klarinettistin Heidy Huwiler wunderbar reinlegen kann.
Neben einigen traditionellen Klezmerstücken wird es an dem Abend auch Eigenkompositionen der Bandmitglieder zu hören geben.

Es spielen:
Heidy Huwiler (Klarinette), Jan Köhler (Vibraphon), Lucas Djamba (Akkordeon) und Valentin Kolar (Kontrabass)

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

KONZERT / Akklaba

Samstag 22. April 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Klezmer

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

AUSSTELLUNG / Lena Blaha – Faces

Freitag 28. April 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Vernissage zur Ausstellung
Die junge Künstlerin Lena Blaha präsentiert bei der Vernissage am Freitag, 28.04.2017 zum zweiten Mal Ihre Werke. Die Künstlerin ist fasziniert von verschiedenen Maltechniken sowie einem abstrakten Impressionismus.
Lena Blaha ist 1978 in der Ukraine geboren und in der Mongolei aufgewachsen. Verschiedene Stationen prägten Ihre Kindheit: Aufenthalte in Russland, Indien und schließlich Deutschland. Seit 2002 lebt sie in Mainz. Als Kind prägten sie die endlosen Landschaften der Mongolei und die Schönheit der wilden Pferde, die sie, unter anderen vielen Motiven, gerne malt. In der Ukraine besuchte sie die Kunstschule und absolvierte ein Architekturstudium.
Im Zentrum ihrer künstlerischen Arbeit stehen starke Farbkontraste, extreme Ausschnitte oder starkfarbige Schattenwürfe. Die Gegenüberstellung der Komplementärfarben wie z. B. Rot und Grün bringen Spannung und Kraft in Ihre Bilder. Grobe Pinselstriche sowie der zufällige Lauf der Farbe sollen in den Werken sichtbar bleiben.

Ausstellungsdauer
Freitag 28. April bis Montag 22. Mai 2017

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

Mai 2017
Mai 2017

KONZERT/TANZ
Deutsche Chansons der 20er bis 50er Jahre meets exotische Tanz Show!

Freitag 5. Mai 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Ein Abend mit drei Künstlern

Ana Agre – Violine
Die stilistische Bandbreite von Ana Agre ist ungewöhnlich weit: von Barock über klassische Musik bis zu modernen, elektronischen Komponisten. Darüber hinaus beherrscht Ana Agre einwandfrei die musikalische Sprache des Nahen Ostens – sowohl Arabisch als auch Hebräisch, inklusive Klezmer und Volkstanzmelodien. Die künstlerischen Darbietungen von Ana Agre sind von einem hohen professionellen Niveau und hinreißender Emotionalität gekennzeichnet, was zusammen in eine verzaubernde Show mündet, die beim Publikum einen unvergesslichen Eindruck hinterlässt – selbst bei den anspruchsvollsten Musikkennern.

Eliana Hofmann – Tanz
Eliana kommt ursprünglich aus Russland, lebt und wirkt aber seit 2003 in Deutschland. In Russland hat sie ihr Pädagogik – Studium abgeschlossen und kam dann nach Deutschland, wo sie sich ausschließlich dem Tanz widmete. Eliana gehört seit Jahren zu der Spitze der (orientalischen) Tanzszene Europas. Ihr persönlicher Stil im Bereich des Tribal Fusion macht aus ihr eine der meist gefragten Tänzerinnen und Lehrerinnen. Sie ist bundesweit und international mit ihren Workshops und Projekten unterwegs. Ihr Weg führte sie bereits nach Finnland, Frankreich, Ungarn, Marokko,Taiwan, China, Portugal, Spanien, Österreich und Niederlande. Eliana ist bekannt für enormen Ausdruck, ausgefeilte Technik und intensive Darbietungen auf der Bühne. “Dance to express, not to impress!” ist Elianas Motto.

Alexander Kleonov – Klavier
Alexander Kleonov wurde in Moskau geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er mit sechs Jahren an der dortigen Musikakademie. Ausschlaggebend für seine pianistische Laufbahn wurde sein Studium am berühmten Moskauer Tschaikowskij- Konservatorium. Sein Lehrer Prof. Lew Naumow war selbst Schüler und Assistent von Heinrich Neuhaus und ist Fortführer seiner Lehre. Mit ihm studierten die weltberühmten Pianisten Svjatoslav Richter und Emil Gilels. Seit 1983 spielt Kleonov als Solopianist für die Moskauer Philharmonie. Sein Debüt in Deutschland gab er 1991 an der Alten Oper Frankfurt. Seitdem ist Alexander Kleonov Teil der europäischen Konzertszene – von Paris über Frankfurt bis Amsterdam. Neben brillanter Technik verfügt er über ein sehr feines Gespür für Musik; es macht einfach Freude zu hören, dass die pure Virtuosität niemals Selbstzweck ist, sondern stets hinter die musikalischen Aussage zurücktritt – ein Faktum, das bei so manchen Pianisten vermisst wird. Sein Repertoire ist nahezu unerschöpflich – er ist sowohl in der klassischen als auch Jazz- und Unterhaltungsmusik zuhause. Alexander Kleonov spielt, was sich sein Publikum wünscht!

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

KONZERT – Im Garten des Frühlings

Samstag 13. Mai 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Ein Abend mit Flöte und Klavier

Julia Shlayfer (Flöte) und Vladlena Porozki (Klavier) präsentieren Ihnen an diesem Konzertabend klassische Flöten-Klaviermusik aus allen Epochen: Vom Barock bis zum heutigen Tag sind verschiedene Komponisten vertreten: J.S. Bach, W.A. Mozart, Chopin, Rachmaninov und Mancini.

Julia Shlayfer
hat ihre musikalische Ausbildung an der staatlichen Musiklehranstalt „Gnesinych“ in Moskau als Flötistin und Musiklehrerin für Flöte sowie Dirigentin für Blasinstrumente abgeschlossen. Im Anschluss arbeitete sie mehrere Jahre in der „Kinderschule für die Künste“ in Moskau als Musiklehrerin. Nun lebt sie in Mainz und unterrichtet Flöte an der A:I:R Musikschule.

Vladlena Porozki
stammt aus einer Musikerfamilie. 1992 legte sie ihr Pianistendiplom am staatl. Konservatorium Nishnij Nowgorod ab, 1993 absolvierte sie ein Aufbaustudium in Klavier am Moskauer Konservatorium bei Prof. I. Vlasenko. 1997 emigrierte sie nach Deutschland, seitdem spielt sie bei Konzerten der Jüdischen Gemeinde im Erbacher Hof in Mainz. Seit 2004 ist sie Organistin in der evang. Kirchengemeinde Mainz-Weisenau. Seit 2006 arbeitet sie im Schott-Verlag Mainz als Musik-Redakteurin. 2007 begann sie mit dem Orgelspiel im evangelischen Dekanat Mainz, sie wirkt als Korrepetitorin bei zahlreichen Konzerten und Kammermusikabenden mit.

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

AUSSTELLUNG  ›› Ich liebe Wasser ‹‹

Samstag 27. Mai 2017, 16:00 Uhr im ZMO Mainz
Vernissage zur Ausstellung der Arbeiten des Kinder-Mal-Wettbewerb aus dem Projekt Panta Rhei

Im Rahmen des seit zwei Jahren laufenden Kunst-Projekts „PANTA RHEI – alles fließt“ griffen Kinder und Jugendliche aus Mainz, Frankfurt und der Umgebung mit ihren unterschiedlichen Lebenserfahrung dieses Motto auf und gestalteten mit den unterschiedlichsten Techniken ihr Verhältnis zum Wasser. Sie verbindet das Bewusstsein, dass Wasser ein Lebensspender ist – ein uns verbindendes Faktum und ein gleichermaßen zu genießendes wie zu schützendes Element.

Dieses auf immer neue Weise zu zeigen und dabei auch immer wieder Grenzverschiebungen zu initiieren, das ist das Anliegen des Projektes. Die Vereine KAROLINENHOF–WELT e.V. und ZMO e.V. Mainz initiierten  das Projekt und lobten im letzten Jahr diesen Wettbewerb unter der Schirmherrschaft der Kulturdezernentin der Stadt Mainz Marianne Grosse und der Generalkonsulin der Republik Serbien Alexandra Djordjevic aus. Die Ergebnisse werden nun in einer Ausstellung im ZMO gezeigt und die besten Arbeiten im Rahmen der Vernissage prämiert.

Aus Mainz sind u.a. Schüler der Anna-Seghers-Gesamtschule, der Anne-Frank-Realschule-Plus und Kinder und Jugendliche des Malkurses des ZMO, im Rahmen des Projektes LEBENSKUNST beteiligt. Weitere Aktionen im Rahmen des Projektes PANTA RHEI werden folgen.

Ausstellungsdauer
Samstag 27. Mai bis Freitag 16. Juni 2017

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

Juni 2017
Juni 2017

LESUNG MIT MUSIK – ››Wo Du doch Deutschland, meine Liebe …‹‹

Samstag 3. Juni 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Eine Lesung mit der Schauspielerin Ella Schwarzkopf begleitet von Alexander Bytschkov am Knopfakkordeon.

Unterhaltsam vermittelt die aus Kasachstan stammende Schauspielerin Ella Schwarzkopf dem Publikum einen Eindruck davon, wie russische Dichtergrößen – unter anderem Alexander Puschkin – das Leben in deutschen Kurorten und die deutsche Lebensart in ihren Werken beschreiben. Nikolai Karamsin schrieb in seinen „Briefen eines russischen Reisenden“ sehr sehr euphorisch von den Rheinlandschaften und dem Rheinwein. Sein Schriftstellerkollege Alexander Blok hingegen mokierte, dass in deutschen Kurbädern bis zum Mittag nur Müßiggang herrsche.
Die geübte Stimme von Ella Schwarzkopf im punktgenauen Zusammenspiel mit Gestik und Mimik bringen dem Publikum auch die Zwischentöne der Texte der russischen Autoren näher. Alexander Bytschkov wird die textlichen Darbietungen seiner Partnerin musikalisch begleiten. Er ist ein Meister seines Instrumentes, des Knopfakkordeons.

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

KONZERT – »Schlag zu, mein Herz!«

Samstag 10. Juni 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Singer-Songwriter Horst Samson

Schlag zu, mein Herz! Der Titel lässt erahnen, dass es emotional zugehen wird, wenn der Singer-Songwriter Horst Samson 2017 wieder nach Mainz kommt und in einem exklusiven Konzert selbst komponierte Lieder spielt. Begleitet von seiner Gitarre singt er Liebeslieder und gesellschaftspolitische Songs, dazu gibt es philosophisch grundierte Kurztexte über die Schönheit und die Niederungen des Lebens und der Welt. Das Mainzer Publikum kann sich auf lustbetonte Hymnen, gefühlvolle Balladen, aber auch gesellschaftskritische Songs voller Engagement freuen. Der sprachmächtige Liedermacher mit der ins Ohr gehenden rauchigen Stimme ist ein Virtuose des Genres.
Der Moderator Gerhard Kerfin, ein Verehrer von Hannes Wader, kam am Ende des Samson-Konzertes in der Stadthalle Zweibrücken zu dem Schluss: „Horst Samson spielt in der Königsklasse der deutschen Liedermacher mit“.

Horst Samson
rumäniendeutscher Dichter, Liedermacher und Journalist, gehört zum literarischen Freundeskreis der Nobelpreisträgerin Herta Müller. Er hat zehn eigene Gedichtbände veröffentlicht, für die er mit nationalen und internationalen Preisen geehrt wurde.

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

AUSSTELLUNG  – Projekt ››Lebenskunst‹‹

Samstag 17. Juni 2017, 16:00 Uhr im ZMO Mainz
Vernissage / Aktuelle Arbeiten der Teilnehmer aus dem Malkurs der Malerin Lena Rabinovich

Seit 2014 gibt es das Projekt „LEBENSKUNST“ im ZMO. In verschiedenen Kursen wie Schach, Kindergesangs- und Tanzgruppe und einem Malkurs entwickeln Kinder verschiedenster Herkünfte und Altersgruppen unter fachkundiger Anleitung ihre kreativen Fähigkeiten.

Dieses Projekt wird vom Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz gefördert. Unter der Leitung der professionellen Malerin Lena Rabinovich malen Kinder und Jugendliche, manchmal sogar begleitet von ihren Eltern, eigene Bilder. Geübt wird auch anhand von Nachbildung berühmter Werke, um Stil- und Farbempfinden der Kursteilnehmer zu schulen. Dabei lernen sie verschiedene Maltechniken und trainieren genaues Wahrnehmen.

Die Ausstellung ihrer Werke gibt den Kindern Bestätigung und zeigt ihr Können. Jeder, der möchte, kann an diesem Kurs kostenlos teilnehmen, alle notwenigen Materialien werden vom ZMO gestellt. Der Kurs findet einmal wöchentlich über 90 Minuten statt (Informationen unter: Angebote für Jugendliche).

Ausstellungsdauer
Samstag 17. Juni bis Freitag 24. Juni 2017

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

KONZERT – Duo Rosso

Freitag 30. Juni 2017, 19:00 Uhr im ZMO Mainz
Olga Reiser und Yulia Lonskaya

„Rosso“ bedeutet „Rot“, eine Farbe, die geheimnisvoll und mutig ist. Duo Rosso wagt, verzaubert und reißt das Publikum in die Welt der magischen Kammermusik mit.

Das Duo Rosso wurde 2009 in Karlsruhe gegründet. Beide Künstlerinnen, Olga Reiser (Flöte) und Yuliya Lonskaya (Gitarre), haben viele Gemeinsamkeiten: ihre osteuropäische Herkunft, ein raffiniertes musikalisches Stilgefühl und viele Erfolge als Solistinnen bei internationalen Wettbewerben. Nach einer überragenden Aufnahme beim Publikum ist Duo Rosso ein willkommener Gast bei Festivals und Konzertreihen, u.a. beim Festival zu Ehren Edison Denissows, den Burghofspielen Rheingau, beim Festival „Moderne Musik Holland-Russland“ und den Messdorfer Musikfesttagen.

Das Besondere an Konzerten von Duo Rosso ist nicht nur die geschickte Verflechtung von Barock Klassik, Romantik und Jazz, sondern auch eigene Interpretationen von bekannten Stücken. Die erstaunliche Kombination aus eleganter Klassik und spritziger Moderne wird jeden Musikliebhaber begeistern. Die perfekte Verbindung von Klangfarben der Gitarre und Flöte und die persönliche Ausstrahlung der Musikerinnen machen Konzerte von Duo Rosso zu einem unvergesslichen Ereignis.

Eintritt frei – der ZMO Mainz e.V. freut sich über Spenden!

Juli/August 2017
Juli/August 2017

SOMMERPAUSE IM ZMO

Menü