Nachruf

ZMO-Mainz | 12.01.2021

Andenken an Leo Vollenweider
Leo Vollenweider war seit 1998 Mitglied des ZMO Mainz. Er gehörte zu einer der Kernfamilien des ZMO, der Familie Weissgerber, die jahrelang  den Verein und seine Aktivitäten geprägt hat und immer noch prägt. Seine Erfahrungen als Fotoreporter  einer  Lokalzeitung in Kasachstan, wohin er währen des 2.Weltkrieges deportiert wurde, brachte Leo Vollenweider 2006 in einer Fotoausstellung des ZMO ein. Lange war er Mitglied des Schachclubs, der sich wöchentlich traf.
Leo Vollenweiders freundliche  Art, verbunden mit einem zurückhaltenden Wesen, das jedoch immer Kompetenz und Menschenkenntnis erkennen ließ, machte ihn zu einem angenehmen und geschätzten Menschen.

Wir, der ZMO Mainz, bedauern sehr, dass Leo Vollenweider unter einer schweren Erkrankung  leiden und schließlich daran sterben musste. Es ist keine bloße Floskel, dass wir ihm eine ehrendes Andenken bewahren.

Der ZMO Mainz
J. Hager, Vorsitzende

Menü