Katharina Binz und Miguel Vicente am 4. April 2022 im ZMO

ZMO Mainz  | 08.04.2022

Die aktuelle Situation des Ukrainekriegs und der Verein ZMO mit nicht nur historischem Bezug zu den Menschen in Osteuropa und osteuropäischer Herkunft

Auf Anregung des Landesbeauftragten für Migration und Integration des Landes Rheinland-Pfalz, Herrn Miguel Vicente, fand am 4.April im ZMO Mainz eine offene, etwa 2-stündige Diskussionsrunde statt, an der neben ihm auch unsere Ministerin für Familie, Frauen, Kultur und Integration, Katharina Binz, teilnahm und die Ortsvorsteherin Bretzenheims Frau Claudia Siebner.

Katharina Binz verschaffte sich zuerst einmal einen Überblick über die Arbeit des ZMO und sah sich den großen Secondhand-Bereich im Haupthaus, den seit 2018 bestehenden Buchstabensalon und die gerade neu entstehenden Verkaufsräume für Geschirr und Hausrat an. Dazu informierte der ZMO über sein umfangreiches kulturelles Angebot. Hauptpunkt des Treffens waren jedoch Haltung und praktischer Umgang des ZMO zu dem Krieg in der Ukraine und den ukrainischen Flüchtlingen.

Lebhafte Diskussion
Eine lebhafte Diskussion, getragen von einem großen Teil der Mitarbeiter und Mitglieder des ZMO, aber auch dem ZMO nahe stehender Personen, bestätigte die Stellungnahme, die der ZMO veröffentlicht hatte: Dieser Krieg wird als aggressiver Akt angesehen und verurteilt. Unterschiedslos der ganz verschiedenen Herkünfte der Diskussionsteilnehmer, ob aus Osteuropa stammend, Menschen mit oder ohne Migrationshintergrund – hierin waren sich alle einig. Auch Vertreter des Landesverbandes des ZMO waren extra zu diesem Treffen gekommen. Auf die Frage unserer Ministerin nach konkreten Erfahrungen mit ukrainischen Flüchtlingen konnten die Diskussionsteilnehmer antworten. Einige haben Flüchtlinge aufgenommen, viele beteiligen sich an den vom ZMO organisierten Hilfsmaßnahmen und die meisten engagieren sich privat in der konkreten Hilfe für einzelne Flüchtlinge.

Neue Projekte – Sprachkursangebot und Flüchtlingscafé

Die Ministerin und der Landesbeauftragten für Migration und Integration des Landes Rheinland-Pfalz Miguel Vicente, der den ZMO bereits über viele Jahrzehnte kennt und begleitet, boten ihre Hilfe bei der Umsetzung weiterer Integrationsmaßnahmen an. Daraus ergab sich, dass der ZMO nun zusätzlich einen Förderantrag für die Finanzierung eines qualifizierten Sprachkurses für ukrainische Flüchtlinge gestellt hat. Das geplante Sprachkursangebot endet mit einer Prüfung am Goethe-Institut, sodass jeder Teilnehmer ein Zertifikat erhält.

Auf Anregung der Bretzenheimer Ortsvorsteherin, Frau Claudia Siebner, wird der ZMO in Zusammenarbeit mit der ev. Philippus Gemeinde Bretzenheim ein Flüchtlingscafé einrichten.

Menü