Foto: © Kinzelbach Verlag

Donata Kinzelbach liest aus „Ausgeblendet“ von Maïssa Bey

Freitag, 24.02.2023 19:00 Uhr

Lesung in der Reihe „Kabinettstückchen im Buchstabensalon“
Im Buch „Ausgeblendet“ der 1950 geborenen algerischen Schriftstellerin Maïssa Bey wird eine Zugfahrt nach Marseille eine Reise zur Wahrheit über den Algerienkrieg. Im Abteil sitzen ein älterer Franzose, eine Algerierin, die wegen des Bürgerkriegs in ihrer Heimat nun in Frankreich lebt, und die Tochter von Algerien-Franzosen, die ihr gegenüber den Unabhängigkeitskrieg stets totschwiegen. Der Vater der Algerierin  starb unter der Folter der Franzosen. Der ältere Herr diente damals als Rekrut am Ort dieser Grausamkeiten. Man hatte das alles ausgeblendet. Ein Bericht von höchster Intensität, frei von Rachegedanken. Das Buch ist ein wichtiges Dokument humaner Gesinnung.

„Ausgeblendet“ ist im Mainzer Kinzelbach Verlag erschienen, dem einzigen Verlag im deutschsprachigen Raum, der auf die Herausgabe von Literatur aus den Maghreb-Staaten Algerien, Marokko und Tunesien in deutscher Erstübersetzung spezialisiert ist. Die Verlegerin Donata Kinzelbach wurde 2008 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet für ihre Verdienste um ein friedliches Miteinander und als Brückenbauerin zwischen unterschiedlichen Kulturen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner