Viktor Shustrov

Freitag, den 27. April 2018, 19:00 Uhr im ZMO

St. Petersburg und Weiteres
Viktor Shustrov ist ein Maler aus St. Petersburg, Meister der städtischen Landschaft und Anhänger der realistischen Schule der Malerei. Er wurde 1949 in Leningrad geboren, besuchte eine allgemeine Mittelschule und ein Studio der darstellenden Kunst am Pionierpalast unter Leitung des bekannten Leningrader Malers M. A. Kanejew, der einen großen Einfluss auf Viktor Shustrov ausübte und später sein Freund und Ratgeber wurde. 1976 beendete er erfolgreich die Leningrader Muchina Kunstfachschule. Seit 1979 nahm er regelmäßig teil an thematischen Ausstellungen im Raum Leningrad teil. Von 1980 bis 1995 leitete Viktor Shustrov das Studio der darstellenden Kunst im Haus der Jungen Kunstschaffenden.

Zum Programm des Abends:
Grußwort:
Kulturdezernentin der Stadt Mainz Marianne Grosse
Vortrag:
Herr Peter Krawietz (Kulturdezernent a.D. der Stadt Mainz )
St.Petersburg – eine russisch-europäische Drehscheibe
Künstlerische Einführung:
Frau Schmidt-Sakic (Redakteurin der ZDF Redaktion Zeitgeschichte)
Musikalische Umrahmung: 
Vladlena Porozki (Klavier) und Yulya  Shlyfer (Querflöte)

Viktor Shustrov war vom 14. bis 18. Mai  in Mainz.

Zur Malerei Viktor Shustrovs
“ Bei der Betrachtung der Bilder Viktor Shustrovs werden Erinnerungen an die 1960er bis 1980er Jahre wach. Die Anmut seiner Skizzen und Kompositionen, die in verschiedenen Techniken ausgeführt sind scheinen aus einer längst vergangenen Zeit zu stammen. Shustrovs Haltung war und ist dabei absolut ehrlich – vertieft in sein Handwerk geht er davon aus, dass niemand verbieten kann, Bilder zu malen, weder in der dunklen Vergangenheit noch in der heutigen Zeit. Ich nenne ihn einen Realisten und Romantiker. Er malt die Stadt, indem er seine Straßen in ihr findet. Überraschende Perspektiven, verstecken die sonst alles dominierende goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale hinter der faszinierenden Landschaft St. Petersburgs.
Seine Art ist es, die Betrachtenden nie zu erdrücken, sondern Gefühle der Empathie für seine künstlerischen Aussagen zu erwecken. Seine späten Werke vermitteln den Eindruck, dass der Maler in der Auswahl darstellender Elemente voll und ganz auf das Gefühl innerer künstlerischer Notwendigkeit vertraut.“
(Tatjana Jureva, Professorin für Kunstgeschichte der Staatlichen Universität zu St. Petersburg SPbGU, Direktorin des Diaghilew Kunstzentrums über Viktor Shustrov und sein Werk)

Midisage mit Gästen und Rahmenprogramm
Mittwoch, den 16. Mai 2018, 15:30 Uhr im ZMO

Programm
Vortrag
Herr Peter Krawietz (Kulturdezernent a.D. der Stadt Mainz )
St.Petersburg – eine russisch-europäische Drehscheibe
Einführung
Frau Schmidt-Sakic (Redakteurin der ZDF Redaktion Zeitgeschichte)
Der Künstler Viktor Shustrov
gibt eine Einführung zu seinen ausgestellten Arbeiten
Musikalische Umrahmung
Flamenco-Gitarrist Manolo Lohnes

Zur Midisage besuchte die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz Malu Dreyer, Schirmherrin der Ausstellung das ZMO Mainz. Weitere Gäste waren: der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz, Herr Michael Ebling, die Dezernentin für Kultur, Frau Marianne Grosse und der Dezernent für Soziales, Herr Dr. Lensch.

2018 Besuch im ZMO und Buchstabensalon
2018 Meister Hora
Menü