Gitarrenkonzert

Samstag, den 24. September 2015, 19:00 Uhr im ZMO

Konzert von Manolo Lohnes
Über Manolo Lohnes noch viel zu sagen, hieße mit Kastagnetten in Sevilla klappern. Der Gitarrist und Komponist Manolo Lohnes ist einer der wenigen Nichtspanier, der einen ureigenen Stil in einem Musikbereich gefunden hat, der selbst vielen Spaniern fremd bleibt – dem Flamenco. Er verschrieb sich seit seinem 16. Lebensjahr ganz der musikalischen Volkskunst Andalusiens, sowie der Kultur und der Geschichte Spaniens. Immer wieder ist Manolo Lohnes in Spanien gewesen und hat dort mit Sängern, Tänzern und Gitarristen gearbeitet. Konzerte bei Rundfunk und Fernsehsendungen, zahllose Auftritte in Deutschland, im europäischen Ausland und Amerika, ein zweiter Preis beim ZDF-Wettbewerb 1967, ein erster Preis beim Festival Europeen 1968, geben einen knappen Überblick über Manolo Lohnes Werdegang. Inzwischen sind rund zwanzig Tonträger (LP/MC/CD) erschienen, die seine Musik repräsentieren.

Neben seinem Eintreten für die Geschichte, Kultur und Schicksal der Juden, sowie der Sinti und Roma hat er sich durch seine Musik, durch seine publizistische Tätigkeit und seinen menschlichen Einsatz um die deutsch-spanische Völkerverbindung und den internationalen Kulturaustausch verdient gemacht, welche u. a. durch Verleihung des Mainzer Pfennigs und der Gutenberg-Medaille anerkannt wurden.

2015 Panta Rhei – Reise nach Belgrad und Ausstellung
2010 Ausstellung Anton Monetkin
Menü